Hermann-Klaus-Gedächtnispreis

Junior-Sportler, Junior-Sportlerin und Junioren-Mannschaft des Jahres

Gefördert von der Max-Stillger-Stiftung

Motivation: In Gedenken an ihr verstorbenes Gründungsmitglied, Hermann Klaus, einen großen Förderer des Sportes im Kreis, wird die Max Stillger Stiftung auch in diesem Jahr besonders erfolgreiche jugendliche Sportler, Sportlerinnen und Mannschaften aus der Region Limburg-Weilburg fördern. In diesem Jahr werden wir erstmalig einen Ehrenamtspreis vergeben.

Beschreibung: Der Hermann-Klaus-Gedächtnispreis ist eine Anerkennungsprämie von je 500 ¤ an den besten Juniorensportler und die beste Juniorensportlerin, sowie 1.000 ¤ an die beste Jugendmannschaft und zwei ehrenamtlich aktive Personen mit 500¤ für den Sieger und 250¤ für den zweiten Platz. Die Preise werden am Jahresende an die Gewinner übergeben. Hierbei werden alle interessierten Personen mit einbezogen, da man sowohl die Möglichkeit hat, Personen zu nominieren, als auch für Kandidaten stimmen kann. Startschuss ist am 15.11 mit Beginn der Nominierungsphase und das Ende ist am 18.12.2021 mit der Bekanntgabe der Gewinner.

Prozess: Die Ermittlung der Gewinner erfolgt dabei in drei Schritten.

Nominierung: Zunächst laden sie das Formular für die entsprechende Kategorie hier (Hyperlink zu den Formularen) herunter. Füllen sie das Formular aus und unterschreiben sie die Teilnahme- und Datenschutzbedingungen, bei nicht volljährigen Teilnehmern, muss dies durch einen Erziehungsberechtigten geschehen. Das ausgefüllte und unterschriebene Formular kann per Mail, info(at)max-stillger-stiftung.de an die Stiftung übermittelt werden. Die Normierungsphase startet am 15.11.2020 und endet am 28.11.2021.

Prüfung: Eine unabhängige Jury, bestehend aus dem Jugendwart des Sportkreises Limburg-Weilburg Sven Medenbach, der Sportjournalistin Marion Morello, dem Fußball-Hessenliga Trainer Thorsten Wörsdörfer, dem Vorsitzenden des Sportkreises Thomas Weikert und aus der Stiftung der Vorsitzende des Kuratoriums Martin Richard und die beiden Vorstände Markus Stillger und Simon Schneider, prüft die Nominierungen und reduziert das Feld, auf 5 Kandidaten je Kategorie. Anschließend werden die Kandidaten auf der Website, in der Nassauischen Neuen Presse und auf der Facebookseite der Stiftung vorgestellt. Dies geschieht am 2.12.2021.

Abstimmung und Auswertung: Jeder, der möchte kann dann je Kategorie eine Stimme abgeben. Die Stimmabgabe erfolgt über Facebook. Nach Ablauf der Frist für die Stimmabgabe sind automatisch die Gewinner ermittelt. Wir sind uns bewusst, dass jede Wahl auch die Möglichkeit des Betruges birgt und behalten uns vor, Teilnehmer im Falle von Auffälligkeiten im Abstimmungsprozess auszuschließen. Der faire Umgang miteinander ist eine unabdingbare Grundeinstellung für Vorzeigesportler, wir appellieren daher an alle Teilnehmer dies auch im Rahmen der Abstimmung vorzuleben. Ab dem Zeitpunkt der Bekanntgabe der Kandidaten am 2.12.2021 kann via Facebook bis zum 15.12.2020 abgestimmt werden. Im Falle des Ehrenamtspreises wird es keine Abstimmung geben. Die Jury wird die beiden Sieger selbst bestimmen.

Teilnahmebedingungen: Teilnahmeberechtigt sind die Sportler, die nach dem 31.12.2002 geboren wurden, also am Jahresende noch jünger als 19 Jahre sind. Im Falle der Mannschaft, muss dies für alle Sportler(innen) im Team gelten. Für den Ehrenamtspreis ist die Altersgrenze auf 25 angehoben, die Personen müssen nach dem 31.12. 1995 geboren sein. Es gibt keine besonderen Bedingungen für eine Nominierung, aber die Stiftung behält sich vor, die Bewerbungen zu filtern, sollte die Zahl der Bewerber zu groß sein. Die Datenschutzrichtlinien müssen akzeptiert werden, die Teilnahme ist kostenlos.

Corona: Die aktuelle Lage und die damit verbunden Restriktionen machen auch vor dem Sport nicht halt. Viele Wettkämpfe wurden abgesagt, Saisons wurden unter- und abgebrochen, Training ist nur eingeschränkt oder gar nicht möglich. Die verschiedenen Sportarten sind unterschiedlich betroffen. Mannschaftssport mehr als Einzelsport, Kontaktsport mehr als Sport, der weitestgehend kontaktfrei ist. Während der Nominierung kann im Anmeldeformular kurz erwähnt werden, wie sich die aktuelle Situation auf die Sportler auswirkt. Solche Faktoren wie,

- Auswirkungen auf die Wettkämpfe
- Auswirkungen auf den Trainingsbetrieb
. Kreativer Umgang mit Corona
- Mehraufwand durch Corona
- U.a.

werden von der Jury bei der Normierung zu berücksichtigt. Weiterhin wird in der Vorstellung der finalen Kandidaten auch kurz auf das Thema Corona und den Umgang damit eingegangen. Jeder, der an der Abstimmung teilnimmt, soll einen Eindruck von der Gesamtsituation erhalten, um so eine faire Entscheidung treffen zu können.

Preisübergabe & Siegerehrung: Aufgrund der aktuellen Einschränkungen ist eine Anwesenheitsveranstaltung mit Preisübergabe nicht möglich. Das Preisgeld bekommen die Teilnehmer überwiesen. Die Stiftung wird dazu mit den Gewinnern in Kontakt treten.

Datenschutz, Archivierung und Rechtsweg: Die Teilnehmer müssen damit einverstanden sein, dass die Stiftung sie auf ihrer Webseite und ihrem Facebookauftritt vorstellt. Ferner wird der Prozess von der Presse begleitet. Da der Hermann Klaus Gedächtnispreis zu einer jährlichen Veranstaltung wird, werde die Daten bei der Stiftung archiviert. Gegen jede Entscheidung der Stiftung ist der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Kriterien können sein:
  • Teilnahme an Landesmeisterschaften, deutschen- oder internationalen Meisterschaften
  • Kreis-, Landes- oder Bundesrekorde
  • Zugehörigkeit zu Auswahlkadern
  • Zugehörigkeit zu speziellen Fördergruppen
  • Wöchentlicher Trainingsaufwand
  • Besondere Auszeichnungen
  • Erfolge gemessen am Alter
  • U.a.
Antragsformular - Junior-Sportlerin des Jahres 2021
Antragsformular - Junior-Sportler des Jahres 2021

Antragsformular - Juniorteam des Jahres 2021

Antragsformular - Ehrenamt des Jahres 2021


Max Stillger Stiftung

Max-Value-Tower | Brüsseler Straße 5 | 65552 Limburg

Tel.: 06431 9473-0 | E-Mail: info(at)max-stillger-stiftung.de